Prey

Prey ★★½

Die spanische Antwort auf Cujo. Zumindest auf dem Papier. Prey (in Deutschland unter "Growl" vermarktet) ist ein Tierhorror-Kammerspiel. Ein junges, querschnittsgelähmtes Mädchen sitzt im Rollstuhl und muss sich gegen einen tollwütigen Hund zur wehr setzen. Ein grundlegend spannendes Ausgangsszenario wird torpediert von fehlender Logik und groben Zufällen. Dazu wird beiläufig noch eine Familientragödie aufgearbeitet, die Emotional aber so tief stapelt, dass sämtlichen emotionalen Momente im Nichts versanden. Dazu trägt auch die triefend unsympathische Hauptfigur bei. Was bleibt ist ein angsteinflößender Hund, der überwiegende Einsatz echter Tiere und solide Effektarbeit.

--------------------------

The Spanish answer to Cujo. At least on paper. Prey is an animal horror chamber play. A young, paraplegic girl sits in a wheelchair and has to defend herself against a rabid dog. A fundamentally exciting initial scenario is torpedoed by a lack of logic and gross coincidences. In addition, a family tragedy is casually dealt with, but emotionally it stacks up so low that all emotional moments peter out. The drippingly unsympathetic main character also contributes to this. What remains is a scary dog, the predominant use of real animals and solid effects work.

André liked these reviews