Godzilla: King of the Monsters

Godzilla: King of the Monsters ★★★

So egal, wie mir die Story in dem Film auch ist, sie war so schlecht und dämlich, dass sie mich gestört hat.
Diese unglaublich banale Familiengeschichte und deren Meinungsverschiedenheiten bzgl der Absichten der Monster ist so cringe, dass man nach 5 Minuten hofft, die komplette Familie wird einfach gefressen. 

Des Weiteren frage ich mich, ob es nicht mehr möglich ist, einen klassischen Monsterfilm zu produzieren. „Orca“ - ein DNA Modul um Vitalzeichen und Standort der Monster einzusehen und sie teilweise zu steuern. Alter, ist klar. Immer dieser technische Schnick Schnack, zu mal es in dem Film so aussieht, als würde meine Oma auf einem iPad rumspielen. Ist aber tatsächlich Vera Farmiga, dessen Charakter auch so hohl ist, wie Leute, die an die „Hohle Erde Hypthese“ glauben, wobei die Idee im Film ganz cool war.

Egal, Monster sind geil, Kämpfe sind episch. Audiovisuell gibts richtig aufs Brett. Mehr als okay ist der Film aber für mich dennoch nicht. 

40 Minuten weniger rumzickende Familien, dafür 90 Minuten Monsterkloppe. Das wärs.

Chris liked these reviews