Jurassic World ★★★

Sehr unterhaltsamer Blockbuster mit einigen spektakulären  Bildern, der es trotz der Altersfreigabe schafft, eine glaubwürdige Härte darzustellen. 
Was Handlung und Figuren angeht, kann man den Film nur als Komödie sehen, sonst ist die Blödheit der Charaktere und der „Schutzmaßnahmen“ des Parks nicht auszuhalten. Bullshit-Bingo garantiert.
Bryce Dallas Howard beispielsweise gehört für ihr Verhalten am Ende nicht geküsst, sondern ins Gefängnis. Und die beiden Jungs, einer von beiden ständig mit dem Begaffen von Mädels beschäftigt, sind nur dazu da, um gerettet zu werden und auf plumpe Weise Familienwerte als Filmmotiv einzubauen.
Zudem stört die sozialkritische Metaebene, nach der es immer höher und weiter gehen muss. „Normale Dinosaurier“ reichen als Attraktion nicht mehr aus, es müssen jetzt DNA-veränderte Riesenmonster sein. Spiegelt Hollywood mit seinem Größenwahn derzeit zwar gut wider, ändert aber eben nichts daran, dass Jurassic World selbst Teil des Problems ist.
Trotz all dieser Macken kann ich aber nicht bestreiten, dass der Film äußerst unterhaltsam war und optisch viel zu bieten hatte.