Arlington Road ★★★½

Meine Güte, was hat der uns damals im Kino überrollt. Phew! Und auch beim x-ten Wiedersehen funktioniert ARLINGTON ROAD hervorragend, wenn auch die offenkundige Sympathie für Verschwörungstheorien und deren Verfechter gut 20 Jahre später etwas irritiert (ein Faktor, der auch jedes meiner Wiedersehen mit THE X-FILES belastet). Jeff Bridges trägt eine undankbare Rolle mit Fassung, die wahre Offenbarung aber sind Robbins und Cusack als Nachbarn aus der Hölle. Und die Terrorismus-Thematik täuscht natürlich hervorragend darüber hinweg, dass Pellingtons Thriller stets mit einem Bein durch den pulpigsten Morast watet und dabei die hohe Kunst der Zuschauermanipulation mit dem Dampfhammer praktiziert.

Einer der besten Paranoiafilme jüngerer Zeit, der weder drei Jahre zuvor noch drei Jahre später in dieser Form das Licht der Welt erblickt hätte.