Escape from New York

Escape from New York ★★★★½

John Carpenter und Kurt Russell haben in den 80ern drei Filme zusammen gemacht, die alle qualitativ sehr hochwertig sind. Der erste Film war 1981 der dystopische Thriller Escape from New York.
1997 ist Manhattan ein Gefängnis und per Mauern von der Außenwelt geschützt. Als der Präsident der USA entführt wird und dort landet, schickt man den Sträfling und Ex-Soldat Snake Plissken nach Manhattan um den Präsidenten zu retten. Doch das ist alles nicht so einfach, denn die Entführer sind vorbeireitet und haben ihre eigenen Pläne.
Escape from NY hat die Popkultur geprägt. Nicht nur war es der Durchbruch für Kurt Russell oder ein Vorläufer des Cyberpunk-Genre. Auch der Spieleentwickler Hideo Kojima ließ sich beeinflussen und schuf mit Solid Snake seine Version des Antihelden.
Auch heute noch ist es ein düsterer und spannender Film. Kurt Russell spielt seine Figur richtig gut und gerade im O-Ton kommt die Coolheit noch besser rüber. Auch der Rest des Casts ist gut. Egal ob Lee Van Cleef , Donald Pleasance oder Harry Dean Stanton. Aber auch Isaac Hayes oder die einzig weibliche Figur Adrienne Barbeau spielen gut.
Visuell ist der Film die meiste Zeit sehr gut. Gerade das Close Up von Russell in der Kabine des Flugggleiters mit den grünen und roten Farbakzenten sieht heute noch genial aus. Ebenfalls sind die meisten Kulissen immer noch glaubhaft designt. Lediglich einige Szenen mit Computereffekten sehen heute nicht mehr gut aus. Aber das ist mein einziger Kritikpunkt. Denn auch der Score ist gut. Nicht ganz auf dem Niveau anderer Carpenterwerke aber stimmig.
Was soll man noch groß zu diesem Klassiker sagen, was nicht woanders bereits gesagt wurde? Ich weiß es nicht. Ich liebe Escape from New York auf so vielen Ebenen.

N3rdW0lf liked this review