Once Upon a Time… in Hollywood

Once Upon a Time… in Hollywood ★★★★★

Endlich war es soweit. Tarantinos Neunter erscheint im Kino. Diesmal geht es ins Hollywood der 60er.
Im Mittelpunkt stehen Schauspieler Rick Dalton (DiCaprio) und sein Stuntdouble Cliff Booth (Brad Pitt). Nachdem Dalton ein erfolgreicher Serienschauspieler war, stagniert seine Karriere. Er versucht sich über Wasser zu halten, während Booth sich die Zeit vertreibt.
Parallel läuft die Geschichte von Shanon Tate (Margot Robbie), welche zusammen mit dem bekannten Regisseur Polanski neben Dalton wohnt.

Tarantino wäre nicht Tarantino wenn wir hier nicht wieder ewig lange aber gut geschriebene Dialoge hätten, die toll in Szene gesetzt wurden.
Die 165 min vergingen für mich wie im Flug. Der Film hat wieder eine tolle Dynamik und Tarantinos Stil ist klar zu erkennen. Wieder verbeugt er sich vorm Medium Film und baut viele Easter Eggs ein. Manche eindeutig, manche auf einer gewissen Metaebene.
Der Titel ist bewusst gewählt, behandelt er doch den Aufstieg des Fernsehens und damit auch die erste, kleine Krise Hollywoods.
Zeitlich kann der Film zum Zeitpunkt des Massakers der Mansonjünger eingeordnet werden. Das Thema greift er auch auf. Daher die Rolle der Shanon Tate.
Das Finale ist grandios und weiß zu überraschen.

Margot Robbie so sexy wie noch nie. DiCaprio brilliert als Dalton und fuck, wie cool kann Brad Pitt eigentlich sein?
Film des Jahres (für mich)

N3rdW0lf liked this review