• I Care a Lot

    I Care a Lot

    ★½

    This review may contain spoilers. I can handle the truth.

    Noch nie habe ich einen Filmtod so gefeiert. Es gibt Dinge, die sind unentschuldbar und da habe ich keinen Spass dabei zuzusehen, wie sich eine Person fast zwei Stunden lang erfolgreich mit ihrem Narzissmus aus brenzligen Situationen herausredet.

  • Hazel Brugger: Tropical

    Hazel Brugger: Tropical

    Hazel Brugger, der ganze Stolz, unserer Schweizer Comedy-Szene war leider auch schon mal besser. Trotzdem war es Balsam für meine Lach-Seele ihren gut aufgebauten, witzigen Geschichten zu lauschen, die einem zum Schmunzeln bringen, nachdem ich mir Herrn Lobrechts polterndes, diskriminierendes Debakel angeschaut hatte. Sie ist und bleibt ein Improvisationstalent, auch wenn ihr neues Programm nicht die ganz grossen Kracher verspricht.

  • Felix Lobrecht: Hype

    Felix Lobrecht: Hype

    Leider gar nicht lustig. Nur weil man selber behauptet "Behindertenwitze" seien zwar politisch Inkorrekt, aber man sollte trotzdem darüber lachen, macht es dies nicht unbedingt in Ordnung. Völlig erzwungener "Schwarzer Humor", der mit gutem Geschmack und intelligentem Witz rein gar nichts zu tun hat. Es ist mir ein Rätsel warum so viele junge Menschen in seinem Publikum sitzen und ihn abfeiern.

  • Searching

    Searching

    ★★★★

    Wow, Aneesh Chaganty hat sich unglaublich viel vorgenommen für sein Erstlingswerk. Searching spielt sich zu 80% in der sogenannten, “neu erfundenen” Selfie-Perspektive oder der “Screenshot-Perspektive” ab. Der Film erzählt im Kontext des Aufschwungs der Jahrhunderterfindung Namen’s Internet, eine Kriminalgeschichte. Dabei bleibt er seiner Erzählweise stets treu, wartet mit einigen Überraschungen auf, thematisiert nebenbei gekonnt die offensichtlichen Nachteile eines Lebens in der “Internetflucht vor der traurigen Realität” und stellt sich auch sonst gesellschaftlich relevante Fragen. Trotzdem vergisst er dabei nie in erster…

  • Run

    Run

    ★½

    Vielleicht bin ich ein bisschen vorbehaftet was Frau Paulson angeht, aber ich kann ihren permanent gequälten Gesichtsausdruck und ihr verzweifelt, manisches "Schreiweinen" nicht mehr sehen, geschweige denn hören. Mir ist klar, dass ich damit eine unpopuläre Meinung vertrete, aber diese Frau geht mir seit dem alljährlichen Aufwärmen ihrer Persona in American Horror Story leider wirklich nur noch auf die Nerven.

    Leider bin ich aber auch sonst nicht wirklich warm mit Run geworden. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar, fährt dementsprechend über…

  • Iron Man 2

    Iron Man 2

    ★★★

    Vor Kurzem habe ich mit meinem Kumpel begonnen das MCU nochmals neu zu entdecken. Nun folgte also der dritte Streich: Iron Man 2.

    Tony Stark muss nach der Enthüllung seines Geheimnisses rund um sein kleines Spielzeug die Scherben zusammenkratzen und daneben feucht fröhlich - Oh Ja Herr Stark schlägt von Zeit zu Zeit in allen Belangen über die Stränge - die Welt und noch viel wichtiger seinen eigenen narzistischen Arsch vor dem rachsüchtigen Sohn des früheren Partners seines Vaters retten.…

  • Unhinged

    Unhinged

    ★★

    Unhinged hat sich letzten Sommer klammheimlich getraut die Kinos unsicher zu machen. Oder soll ich besser sagen Russell Crowe? Denn der spielt einen unglaublich brutalen Strassenraudi, der sich an einer jungen Mutter rächen will, die sich - Achtung - für ein genervtes Hupen Partout nicht bei ihm entschuldigen wollte. Natürlich gab es schon bessere Gründe für einen dermassen eskalierenden Ausraster. Trotzdem, John Wick wollte damals auch nur seinen Wauzi rächen und wir wissen alle wohin das geführt hat.

    Nun, Unhinged…

  • Black Bear

    Black Bear

    ★★★

    Black Bear lässt sich einfach gesagt auf eine Emotion herunterbrechen: Eifersucht. Eifersucht auf alles, was man selber will, aber Andere haben. Eifersucht eine Rolle im Leben übernehmen zu können, die man sich selber nicht zutraut, Andere sich aber schon. Grob gesagt, das Leben Vieler unserer heutigen Zeit.

    Black Bear startet stark, gibt seinen Charakteren Raum sich zu entfalten, lässt sie aber auch eingeengt in ihren eigenen Sehnsüchten verzweifeln. Ein intensives Kammerspiel entfaltet sich. Dann aber bricht der Film mit künstlerischen…

  • Outside the Wire

    Outside the Wire

    ★★

    Nun, ich kann die vielen zerreissenden Reviews verstehen. Outside the Wire befleckt seine Weste nicht gerade mit Innovation. Daneben fühlen sich die inflationär zur Charakterisierung seiner Hauptprotagonisten eingesetzten Autofahrten an, als hätte man Geld sparen müssen. Mehr Greenscreen geht nun wirklich nicht mehr.

    Produzent: "Herr Hafstrom, denken sie die Netflix-Audienz versteht den Charaktertwist um unseren cool dreinblickenden, muskulösen Cyborg?

    Regisseur: "Keine Ahnung, aber zur Sicherheit haben wir ihm ja diesen eindimensionalen, "Playstationspielenden Büroheini" zur Seite gestellt, der die Sicht der…

  • Pieces of a Woman

    Pieces of a Woman

    ★★★★

    Etwa 20% aller Schwangerschaften enden im Tod des Kindes. Diese Zahl scheint unglaublich hoch zu sein, wiederspiegelt aber wahrscheinlich nicht einmal die gesamte Wahrheit. Diese liegt wohl leider eher bei 50%, wobei sich die meisten Unglücke in den ersten paar Schwangerschaftswochen ereignen.

    Pieces of a Woman erzählt uns ein traurig, düsteres Lebensdrama. Ein Schicksalsschlag, den man fast erlebt haben muss, um ihn emotional gänzlich verstehen zu können. Eine unglaublich intensiv gefilmte, 20-minütige Geburtsequenz ohne Schnitt reisst uns gleich zu Beginn…

  • Zappa

    Zappa

    Frank Zappa hätte diese Doku geliebt.

  • This Is the End

    This Is the End

    ★★

    Singende Backstreet-Boys im Himmel von Dubai?
    Und wie um Himmels Willen hat es Seth Rogan geschafft Channing Tatum für diese Rolle zu begeistern?
    Dieser Mensch ist voller Überraschungen...