Stu4You has written 7 reviews for films rated ★★½ .

  • Rising High

    Rising High

    ★★½

    Flott erzählt ist "Betonrausch", doch Abseits der Bedienung unserer bornierten Vorstellungen von Reichtum, Betrug und Gier, ist die Möchtegern-Satire sehr kraftlos, wenn auch oftmals recht unterhaltsam. Das ist nicht "The Wolf of Wall Street", sondern mehr "The Wolf of Wanne-Eickel".

  • Child's Play

    Child's Play

    ★★½

    "Child's Play" versucht den Chucky-Mythos wirklich neu aufzubauen, bzw. zu modernisieren, und ist nicht daran interessiert dem Original mit blinder Referenz- und Zitierwut zu huldigen. Gut so. Leider fehlt dem neuen Chucky aber das Wichtigste: eine Persönlichkeit. So bietet das Remake zwar einiges an Kurzweiligkeit, gleichzeitig bleibt es trotz diverser Anspielungen auf unser technisiertes Zeitalter und einigen wirklich brutal-makaberen Kills aber auch recht fade und stumpf.

  • The Collini Case

    The Collini Case

    ★★½

    Gediegenes, in der ersten Hälfte mehr lethargisches Justizdrama, das zeigt, dass Elyas M'Barek mehr sein kann als der komödiantische Sonnyboy. Abseits davon ist „Der Fall Collini“ ein ehrbarer Film mit ehrbaren Absichten, der erzählerisch aber zu oft über die eigenen Füße stolpert.

  • Pet Sematary

    Pet Sematary

    ★★½

    Auch die zweite Verfilmung schafft es nicht die Kraft der Romanvorlage auf Leinwand zu bändigen. Der Schrecken obsiegt gegen die Verhandlung der Trauer. Dank seines Ensembles ist der neue Pet Sematary aber durchaus eine Verbesserung zum ersten. Vor allem Jason Clarke überzeugt als trauernder Vater und lässt die Darsteller-Nulpe von 1989, Dale Midkiff, ordentlich alt aussehen. Ansonsten bietet das Regie-Duo Kölsch und Widmeyer gängiges US-Mainstream-Horror-Futter. Manchmal atmosphärisch, meisten aber doch eher auf Schock und Schreck ausgerichteter Grusel. Als kurzer Genre-Happen vertretbar.

  • The Equalizer 2

    The Equalizer 2

    ★★½

    Solide inszeniertes Sequel, das den großen Fehler macht, uns die Hauptfigur noch einmal voll und ganz vorzustellen, was aber bereits der Vorgänger in aller Ausführlichkeit getan hatte. Wer also auf schnelle Action hofft, wird enttäuscht werden. Wenn Regisseur Fuqua aber Washington mal von der Leine lässt, werden Genre-Fans annehmbar befriedigt. So richtig überzeugend wird der total vorhersehbare Film aber leider erst beim Showdown.

  • Death Race: Beyond Anarchy

    Death Race: Beyond Anarchy

    ★★½

    Wenn die Action kommt kann "Death Race: Anarchy" überzeugen, dann ist das Sequel ganz bei sich und hält sich nicht auf mit öden (oftmals unnötigen) Expositionen und schmalen Entwicklungen. Schade dass das Verhältnis zwischen guten und verzichtbaren Elementen hier bei 50:50 steht. Mit ein paar Dosenbier ist das sicherlich verschmerzbar.

  • Suspiria

    Suspiria

    ★★½

    Der neue Suspiria hat viel Verstand, aber ihm fehlt das Herz.