Pan's Labyrinth

Pan's Labyrinth ★★★★½

7. Film unseres Guillermo Del Toro Marathons.

Zu Recht gilt PAN'S LABYRINTH als ein Meisterwerk Del Toros. Obwohl sich viele Elemente daraus auch in anderen seiner Filmen finden lassen, ist ihm hier eine einzigartige Mischung gelungen, die eine ganz spezielle Magie versprüht. Auf der einen Seite die gnadenlose Brutalität der realen Welt, auf der anderen Seite die zwar ebenfalls düstere, aber auch hoffnungsvolle Fantasiewelt, von der man sich so sehr wünscht, dass sie nicht nur in Ofelias Kopf existiert. Visuell ein Traum, aber auch die Charaktere überzeugen. Guillermo Del Toro soll ja beim Verfassen seiner Drehbücher zusätzlich ausführliche Biografien für die Rollen verfassen, und diese den Schauspielern zur Verfügung stellen, wenn sie mit diesen Hintergrundinformationen arbeiten möchten. Vielleicht erklärt das, weshalb ich mich in der Regel mehr auf seine Figuren einlassen kann, als bei vielen anderen Genrefilmen. Und gerade hier ist das wichtig, denn PAN'S LABYRINTH ist ein sehr emotionaler Film voller Tragik geworden, von desssen Märchenhaftigkeit man sich nicht täuschen lassen sollte. Märchen sind nicht automatisch etwas für Kinder.